Aktuell: Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Die Psychologiepraxis bleibt geöffnet. Verschiedene präventive Massnahmen gegen den Coronavirus wurden ergriffen:

- Im Gesprächsbereich beträgt der Sitzabstand zwischen dem Psychologen und den Klienten ca. 2,5 m. Bei bestimmten Aktivitäten am Tisch mit Kindern und Jugendlichen (z. B. bei der Durchführung von Tests) beträgt dieser Abstand je nach Alter des Kindes 1 bis 1,5 m.

- Kunden steht ein Hand-Desinfektionsspray zur Verfügung. Die Person(en), die an der Sitzung teilnehmen, können daher in der Praxis einen Sprühnebel Desinfektionsspray auf ihre Hände erhalten.

- Die Arbeitsmaterialen/Gegenstände in der Arbeit mit Kindern/Jugendlichen werden nach jeder Benutzung desinfiziert.

- Die freie Spielecke wurde entfernt, um das Vorhandensein von Spielzeug zu vermeiden, das von vielen Kindern verwendet wird.

- In empfindlichen Bereichen (WC, Waschbecken, Türgriffe, Sessel) wird regelmässig ein Desinfektionsspray auf die Oberflächen aufgetragen.

- Wir bitten Kunden, zur geplanten Zeit für die Sitzung zu erscheinen, um zu verhindern, dass vorherige und nachfolgende Kunden die Wege kreuzen oder sich mehrere Familien im Wartebereich befinden.

Schulpsychologie

Basierend auf meinen Erfahrungen bei verschiedenen kantonalen schulpsychologischen Diensten kann ich Ihnen gerne bei diesbezüglichen Fragen helfen.

Die unmittelbaren Ansprechpartner zwischen Schule und Psychologie sind die kantonalen schulpsychologischen Dienste, die i. d. R. kantonal subventioniert sind. Manchmal wünschen Familien eine psychologische Beratung auf privater Basis, jedoch mit schulpsychologischer Erfahrung und Hintergrund, beispielsweise damit das Kind und seine Situation unabhängiger von der Schule beurteilt werden, um eine Zweitmeinung zu erhalten, um die oftmals längere Wartezeit bei den behördlichen Institutionen umgehen zu können, oder auch aus anderen Gründen.