Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Werden die Kosten für die Beratungen durch die Krankenkasse übernommen?

Einige, jedoch nicht alle Zusatzversicherungen übernehmen die psychologischen Dienstleistungen. Da dies bei den Krankenkassen unterschiedlich gehandhabt wird, empfiehlt es sich, diese Fragen direkt bei der betroffenen Versicherung resp. Kasse abzuklären.

Was geschieht mit dem Unterlagen / dem Dossier über mein Kind?

Die Unterlagen werden mindestens 10 Jahre in meiner Praxis aufbewahrt (gemäss rechtlicher Vorgabe) und unterstehen der vollen Vertraulichkeit bezüglich des Datenschutzes. Somit können Sie mich bei Bedarf auch mehrere Jahre nach Abschluss einer Dienstleistung noch kontaktieren für Informationen bezüglich Ihres Kindes und der Zusammenarbeit.

Wird mit meinem Kind eine Psychotherapie durchgeführt?

Aufgrund der vorliegenden Situation, ggf. einer Standortbestimmung, gebe ich Ihnen konkrete Ratschläge und biete Beratungen, Begleitungen sowie Coachings. Es gibt einige gemeinsame Techniken mit der Psychotherapie, doch unternehme ich keine psychotherapeutischen Behandlungen bei psychischen Störungen und Krankheiten. Im Bedarfsfall werden diese Punkte offen besprochen und ich kann Ihnen einen Psychotherapeuten oder Psychiater empfehlen, wenn die Situation resp. die Bedürfnisse Ihres Kindes dies erfordern.

Wird mein Kind Medikamente erhalten?

Ich verschreibe keine Medikamente; dies wird ausschliesslich von Psychiatern und anderen Ärzten vorgenommen.

Bei Legasthenie, Dyspraxie, Dyskalkulie, ADHS… – an wen kann ich mich für eine Diagnose wenden?

Bei spezifischen Schwierigkeiten mit der Sprache, wie beispielsweise Legasthenie, können Sie sich an einen Logopäden wenden. Bei Problemen in der Motorik sind Psychomotoriker zuständig. Wenn ein Verdacht auf ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom mit oder ohne Hyperaktivität) besteht, empfehle ich Ihnen, sich an das CHUV oder einen dafür spezialisierten Psychiater zu wenden. Selbstverständlich können Sie mich auch konsultieren, falls Sie Hilfe oder Orientierung benötigen oder möchten, dass ich eine Standortbestimmung mit Ihrem Kind vornehme, damit ich Sie für die nächsten Schritte beraten kann.