Aktuell: Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Die Psychologiepraxis bleibt geöffnet. Verschiedene präventive Massnahmen gegen den Coronavirus wurden ergriffen:

- Im Gesprächsbereich beträgt der Sitzabstand zwischen dem Psychologen und den Klienten ca. 2,5 m. Bei bestimmten Aktivitäten am Tisch mit Kindern und Jugendlichen (z. B. bei der Durchführung von Tests) beträgt dieser Abstand je nach Alter des Kindes 1 bis 1,5 m.

- Kunden steht ein Hand-Desinfektionsspray zur Verfügung. Die Person(en), die an der Sitzung teilnehmen, können daher in der Praxis einen Sprühnebel Desinfektionsspray auf ihre Hände erhalten.

- Die Arbeitsmaterialen/Gegenstände in der Arbeit mit Kindern/Jugendlichen werden nach jeder Benutzung desinfiziert.

- Die freie Spielecke wurde entfernt, um das Vorhandensein von Spielzeug zu vermeiden, das von vielen Kindern verwendet wird.

- In empfindlichen Bereichen (WC, Waschbecken, Türgriffe, Sessel) wird regelmässig ein Desinfektionsspray auf die Oberflächen aufgetragen.

- Wir bitten Kunden, zur geplanten Zeit für die Sitzung zu erscheinen, um zu verhindern, dass vorherige und nachfolgende Kunden die Wege kreuzen oder sich mehrere Familien im Wartebereich befinden.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Werden die Kosten für die Beratungen durch die Krankenkasse übernommen?

Einige, jedoch nicht alle Zusatzversicherungen übernehmen die psychologischen Dienstleistungen. Manchmal werden alle psychologischen Dienstleistungen übernommen, manchmal lediglich Psychotherapie. Da dies bei den Krankenkassen unterschiedlich gehandhabt wird, empfiehlt es sich, diese Fragen direkt bei der betroffenen Versicherung resp. Kasse abzuklären.

Wird mit meinem Kind eine Psychotherapie durchgeführt?

Aufgrund der vorliegenden Situation, ggf. einer Standortbestimmung, gebe ich Ihnen konkrete Ratschläge und biete Beratungen, Begleitungen sowie Coachings. Es gibt einige gemeinsame Techniken mit der Psychotherapie, doch unternehme ich keine psychotherapeutischen Behandlungen bei psychischen Störungen und Krankheiten. Im Bedarfsfall werden diese Punkte offen besprochen und ich kann Ihnen einen Psychotherapeuten oder Psychiater empfehlen, wenn die Situation resp. die Bedürfnisse Ihres Kindes dies erfordern.

Wird mein Kind Medikamente erhalten?

Ich verschreibe keine Medikamente; dies wird ausschliesslich von Psychiatern und anderen Ärzten vorgenommen.

Was geschieht mit dem Unterlagen / dem Dossier über mein Kind?

Die Unterlagen werden mindestens 10 Jahre in meiner Praxis aufbewahrt (gemäss rechtlicher Vorgabe) und unterstehen der vollen Vertraulichkeit bezüglich des Datenschutzes. Somit können Sie mich bei Bedarf auch mehrere Jahre nach Abschluss einer Dienstleistung noch kontaktieren für Informationen bezüglich Ihres Kindes und der Zusammenarbeit.

Bei Legasthenie, Dyspraxie – an wen kann ich mich für eine Diagnose wenden?

Bei spezifischen Schwierigkeiten mit der Sprache, wie beispielsweise Legasthenie, können Sie sich an einen Logopäden wenden. Bei Problemen in der Motorik sind Psychomotoriker oder Ergotherapeuten zuständig. Selbstverständlich können Sie mich auch konsultieren, falls Sie Hilfe oder Orientierung benötigen oder möchten, dass ich eine Standortbestimmung mit Ihrem Kind vornehme, damit ich Sie für die nächsten Schritte beraten kann.