Das traurige Kind

Das Kind hat weniger Freude oder Interesse an Dingen, die es früher schätzte, ist begleitet von Traurigkeit oder Irritierbarkeit, Mutlosigkeit, eingeschränkte oder repetitive Aktivitäten, es ermüdet rascher und hat manchmal auch Störungen beim Appetit oder Schlaf. Depressive oder Depressions-ähnliche Symptome können jedoch sehr unterschiedlich sein von Kind zu Kind; ausserdem spricht das Kind selten über sein Leiden, kann also selten selber ausdrücken, dass und warum es traurig ist.

Die Ursachen dieser Traurigkeit können verschieden sein, z. B. eine Trennung, der Verlust einer nahestehenden Person oder eines Haustieres, ein Umzug, Beziehungsprobleme oder andere Gründe – manchmal sind diese Gründe jedoch nicht bekannt.

Ich biete den Eltern eine Analyse der vorliegenden Situation bei ihrem Kind, gebe Orientierung und Ratschläge. Je nach Ausgangslage kann ich eine Begleitung oder ein Coaching empfehlen.

Im Rahmen meiner Doktoratsarbeit beschäftigte ich mich mit Kindern, die Trauer-Erfahrungen gemacht haben sowie depressive Symptome zeigen. Mein Ziel war es unter anderem, die Kraftquellen zu finden, vor allem durch ihr Spiel und ihre Kreativität.